IR-Heizung Home
IR-Heizung Details 1
IR-Heizung Details 2
Crystalheater side 1
Crystalheater side 2
PREISE  und IBAN
BESTELLUNG Adressen
Wichtige Ofeninfos
Infrarotofen Forum
Lizenz Beteiligung

Anfragen und Bestellungen  bitte nur bei den für Sie zuständigen Hersteller- und Lizenzpartner per Mail

 (zumal nur jene wissen ob und welche Geräte sofort lieferbar sind).

 

Alle Heizungsvarianten sind bundesweit bauidentisch. Unterschiede nur in der jeweiligen handwerklichen Qualifikation und Geschicklichkeit ihres Herstellers + Lizenznehmers.

Übersicht wer was fertigt siehe:

- so Direktanklicken nicht funktioniert, markieren und kopieren und in ihrer Browserleiste oder Mailprogramm einfügen -

          

ALLE Versionen und

Bundesweit XM, XSL + XX  www.gruftiearbeit.de   mail:  zentraleBRD@t-online.de 

International alle Öfen:       Gruftiearbeit feat. Rhönpower

                                              36452 Kaltennordheim, Tel.: 036966-299004

                                                

Lizenznehmer  welche bestimmte Öfen in Eigenregie nachbauen, finden Sie für Region:

              

PLZ 1    MX + SL               www.infrarotkachelofen.de   mail: info@infrarotkachelofen.de

              HYBRID + NPU   IKO-Manufaktur, 17291 Oberuckersee, Tel.: 039863-7267

 

PLZ 8    MX + SL               Bauschulung beendet 08.16. Lieferung noch über Zentrale BRD!

              HYBRID + NPU

 

PLZ 9              

                                           Wegen beruflicher Veränderung: Nachfolgerin für PLZ 9 gesucht!

 

PLZ 2,3,4,5,6,7 + 0          Gruftiearbeit.de,  zentraleBRD@t-online.de  zentraleBRD@aol.com

               Alle Öfen           36452 Kaltennordheim, Tel.: 036966-299004

 

 

Weitere eigenständig fertigende Lizenznehmer gesucht! Bei Interesse einfach anfragen!

Blick in eine Fertigung eines Lizenznehmers:

 

 

Einige unserer bisherigen Schulungsteilnehmer auf Bauschulung:

Spanien wird neu aufgebaut, da Herren -links im Bild- in Ruhestand gegangen sind.

 

 

Ausführlichere Kundenkommentare (im Original bei uns einsehbar) sowie ALLE hier aufgeführten!

 

HW-Bauplanungen,  Holger Wagner, 53844 Troisdorf, www.hw-bauplanungen.de

Ich bin Architekt und Energieberater und beschäftige mich in erster Linie mit der Planung von Passivhäusern und der energetischen Sanierung von Altbauten. Wir bewohnen seit einigen Jahren selbst unser Passivhaus und sind rundherum zufrieden. „Heizen“ ist hier kein Thema und dennoch kam der Wunsch nach einer zusätzlichen Wärmequelle für gemütliche Abende auf dem Sofa mit hoher Wärmestrahlung auf. Ein üblicher, holzbefeuerter Ofen schied auf Grund der Kosten und der nur eingeschränkten Praktikabilität im Passivhaus schnell aus. Ein Versuch mit einem Ethanol-Zimmerofen war nicht wirklich zufriedenstellen. Der Wärmeeffekt war zwar gegeben, die Kosten für einen schönen und hochwertigen Ofen stehen aber in keinem Verhältnis zum Nutzen. Weiterhin sind diese Öfen recht „sperrig“. Ausschlaggebend war dann aber die Tatsache, dass ich nicht wirklich Vertrauen in die Technik / den Brennstoff / die Handhabung hatte und der Brennstoff einen, zumindest für unsere Nase, unangenehmen Geruch bei der Verbrennung abgibt. Das war zwar bei verschiedenen Produkten und Lieferanten mehr oder weniger stark ausgeprägt, aber immer irgendwie störend und unangenehm. Schließlich bin ich dann bei den hier diskutierten elektrischen Minikachelöfen gelandet. Trotz meiner berufsbedingten Skepsis habe ich dann (auch auf Grund des günstigen Preises) einen dieser Öfchen bestellt, und zwar einen „SL“ ohne Umluftschacht, da bei uns ja der Strahlungsanteil Priorität haben sollte.
Der Ofen war dann nach gut einer Woche da und konnte, dank frostiger Außentemperaturen, auch sofort getestet werden. Ich war überrascht, welch enorme Hitzeentwicklung hier mit lediglich 250 W elektrischer Leistung gegeben ist. Der Stromverbrauch ist erstaunlich gering, was offensichtlich auf die gute Speicherfähigkeit des Ofens zurückzuführen ist. Einmal auf die gewünschte Temperatur hochgeheizt (100°C sind nach ca. 1 Stunde erreicht) heizt der Ofen nur noch in recht großen Zeitabständen nach. Den Rest übernimmt dann die Speichermasse. Ein gemütlicher Abend kostet somit nur ca. 10 - 15 Cent an Stromverbrauch. Das ist preiswerter als meine Versuche mit Bioethanol oder auch Kerzen. Der Wärmeeffekt entspricht gefühlsmäßig der Wärmestrahlung, die auch ein Holzofen abgibt, womit die Bezeichnung „Elektrischer Mini-Kachelofen“ vollkommen zu Recht gewählt wurde. Ich denke, in einem Haus mit weniger gutem Dämmstandard wie bei unserem Passivhaus und folglich Außenbauteilen (Wände / Fenster / usw.) mit geringeren Oberflächentemperaturen wird der positive Effekt wohl noch deutlicher ausfallen. Weiterhin fällt positiv auf, dass der Ofen weder riecht noch „knackt“. Das Öfchen arbeitet vollkommen unauffällig. Hinsichtlich Verarbeitungsqualität und Sicherheit (Überhitzungsschutz) bestehen ebenfalls keine Bedenken.
Fazit: Für den von uns angestrebten Einsatzzweck kann ich diese Öfen absolut empfehlen.
Als vollwertige Raumheizung habe ich den Ofen nicht explizit getestet. In unserem Passivhaus würde das jedoch nach den bislang gemachten Erfahrungen absolut funktionieren, wobei die „Heizkosten“ wohl etwas höher ausfallen würden als mit unserem Wärmepumpen-Kompaktgerät. Eine Vollkostenrechnung unter Einbeziehung von Investitionskosten, Wartungskosten und Energiekosten über die normale Lebensdauer einer konventionellen Heizung sollte vor dem Einsatz als Vollheizung sicherlich erstellt werden. Unter gewissen Umständen dürfte das Ergebnis jedoch in einigen Fällen durchaus +/- 0 oder sogar positiv ausfallen. Auch das immer wieder gebrachte Argument, dass Strom zum Heizen zu wertvoll ist und auch aus ökologischen Gründen nicht vertretbar ist sehe ich persönlich nicht wirklich als schlagkräftig, insbesondere nicht bei Einsatz von Ökostrom. Schlussendlich ist festzuhalten, dass berufsbedingten Skeptikern, zu denen ich mich auch zähle, der praktische Versuch manchmal weiterhilft und eines Besseren belehrt. Im Falle dieser Minikachelöfen jedenfalls kann ich nur sagen: „Beide Daumen hoch.“ Alle Angaben auf der Internetseite wurden erfüllt, die Qualität ist absolut in Ordnung und der Preis in Anbetracht von Materialien und Verarbeitung mehr als fair.

 

 R. Binder, Ausserhalb 5, 64372 Ober-Ramstadt...wie bereits telefonisch angekündigt, möchte ich Ihnen ein paar Daten zukommen lassen. Wie Sie wissen habe ich drei MX mit ULS und ein Kristallofen mit ULS von Ihnen. Ich schreibe seit dem 15.10.10 den täglichen 24 Stundenverbrauch auf. Jeder Ofen hat einen eigenen Energiezähler. Parallel dazu notiere ich ebenfalls den Verbrauch meiner Nachtspeicher-Heizung. Bisher konnte ich errechnen, daß ich im Durchschnitt mit den MX-Öfen 62,45 % weniger kwh verbrauche als mit der Nsp-H und durchschnittlich 58,11 % weniger Euro. Selbstverständlich bei gleicher Raumtemperatur. Nicht zu glauben, aber wahr. Der Kristallofen verbraucht bei gleicher Raumtemperatur zusätzlich noch einmal 5,5 kwh weniger als der normale MX.
 

Rosi Cieselak...die MX Heizer die ich im August bei Ihnen bestellt habe, sind wirklich so gut wie angekündigt. Der Vertreter der Fa. Red .. ll hat sich auch schon bei mir erkundigt, glauben wollte er mir  nicht, das nur ein Heizer ( bis jetzt) so ein großen Raum erwärmen kann. Er hofft immer noch, das ich eine 900 W Red..llplatte bestellen werde.

 

Hard AD Work, Heike Gutmann, Bergmannstr. 25 RGB, 80339 München, www.hardadwork.de   ...auf Empfehlung begeisterter Büronachbarn möchte ich ebenfalls Ihre Fußheizung mit bossiertem Seitenteil als Standgerät mit Schrägfüßen bestellen.

Gabor Tunyogi-Csapo, In Tenholt 12, 41812 Erkelenz ...die Öfen sind ja wirklich niedlich, scheinen aber sehr sauber und solide verarbeitet zu sein. Sie sehen in natura auch besser aus als auf den Bildern auf ihrer Website. Auf den Bildern machen sie vom Design her einen ein wenig biederen Eindruck, der sich aber nicht bestätigt, wenn man die Miniöfen dann vor sich sieht. Zwei Nachtspeicherheizungen habe ich gleich ausgeschaltet und zur Probe die MX-Öfen draufgestellt und eingeschaltet. Bisher ist die Temperatur in diesen beiden Räumen nicht gefallen. Die Luft ist aber deutlich besser. Als Fazit kann ich nur sagen, dass sich die Sache sehr gut anlässt.

 

Der Papst schenkte an Weihnachten seinem Bruder einen Fußwärmer. Wir kennen die Auftragsnummer :) 

 

 

***  Initiative = important contribution to combating youth unemployment. Solution for a better future!

 

 

 

 

 

 

to Top of Page